Vom 26.07. bis zum 07.08.2019 wanderten wir auf dem Fife Coastal Path von Edinburgh nach St. Andrews. Dabei legten wir insgesamt eine Strecke von über 150 Kilometer zurück. Das Wetter war (besonders in den ersten Tagen) sehr wechselhaft. Aber wir durften uns nicht beschweren, da wir bewusst vor der Hitzewelle in Deutschland geflohen sind. Mücken (midges) bereiteten uns an der Küste zum Glück keine Probleme. Dafür gab es auf dieser Tour reichlich andere gefährliche Flugobjekte (Golfbälle). In Edinburgh fand zeitgleich das jährliche Kulturfestival statt.

 

Freitag 26.07. und Samstag 27.07.

Wir erkundeten Edinburgh und wanderten (im strömenden Regen) auf den Panorama-Berg Arthurs Seat.

 

Edinburgh

 

Blick vom Calton Hill

 

Blick von Arthurs Seat

 

Sonntag 28.07.

Wir fuhren mit dem Bus in die Pentlands südlich von Edinburgh und wanderten eine Fünf-Gipfel-Tour. Leider regnete es wieder den halben Tag.

 

Seeblick im Nebel

 

Nebelverhangene Hügellandschaft

 

Wegweiser am Bach

 

Stausee

 

Montag 29.7.

Wir wanderten von Edinburgh auf dem John Muir Way am Flusslauf entlang zunächst nach Cramond Island. Wir mussten etwas warten, da die Insel nur bei Ebbe entlang einer ehemaligen U-Boot-Sperre erreicht werden kann. Die Überquerung war ein Highlight. Auf der Insel erkundeten wir Überreste von Bunkeranlagen. Nachdem wir die Insel rechtzeitig vor der Flut wieder verlassen hatten, wanderten wir noch weiter bis nach South Queensferry zur Forth Bridge (Wahrzeichen unserer Tour). Dabei mussten wir zunächst einen weiten Umweg wegen einem kleinen Fluss in Kauf nehmen, weil sich in Küstennähe keine Brücke befand.  Die Streckenlänge hatten wir (etwas) unterschätzt und erreichten unsere Unterkunft erst um 22 Uhr abends. Zumindest ein Fastfood-Laden hatte noch geöffnet und wir erholten uns von der langen Tour.

 

Am Start in Edinburgh

 

Am Wasser entlang

 

Am Wasser entlang

 

Murrayfield Stadion

 

Blick auf Cramond Island

 

Blick auf Cramond Island

 

Fußweg nach Cramond Island (alte U-Boot-Sperre)

 

Forth Bridge in South Queensferry

 

Hotel in South Queensferry

 

Forth Bridge bei Nacht

 

Dienstag 30.7.

Nach der anstrengenden Wanderung am Vortag gönnten wir uns einen Ruhetag in South Queensferry. Nach einer kleinen Runde durch den Ort fuhren mit der Fähre nach Inchcolm Island und konnten bei der Überfahrt Seerobben auf einer Boje beobachten. Kurz vor Inchcolm Island kamen wir an einer von Gartenzwergen besiedelten Insel vorbei. Auf Inchcolm Island erkundeten wir eine alte Abtei und wurden bei unserer Rundwanderung um die Insel von unzähligen Möwen begleitet.

 

Kleiner Hafen in South Queensferry

 

Segelschiffe vor der Forth Bridge

 

Blick auf die Queensferry Bridge (über die wir am Folgetag gelaufen sind)

 

Abfahrt in South Queensferry

 

Seerobben

 

Gartenzwerginsel

 

Inchcolm Island

 

Abtei

 

Möwen

 

Auf Inchcolm Island

 

Mittwoch 31.7.

 

Wir überquerten den Firth of Forth über die Queensferry Bridge (sehr beeindruckend) und erreichten am anderen Ufer unseren Startpunkt auf dem Fife Coastal Way. Wir wanderten noch weiter bis nach Aberdour. Auf dem Weg hatten wir eine schöne Pausenstelle am Meer gefunden, wo wir einfach mal kurz die Augen zu machten. Ein paar Kilometer hatten wir ja nun schon in den Knochen. Am Abend besuchten wir ein Konzert der legendären Coaltown Daisies bei uns im Hotel.

 

Überquerung der Queensferry Bridge

 

Hotel in North Queensferry

 

Uferblick auf die Forth Bridge

 

Fife Coastal Path

 

Blick zurück auf die Forth Bridge

 

Uferweg

 

Pausenstelle

 

Konzert im Hotel in Aberdour

 

Donnerstag 01.08.

Wir drehten eine kleine Runde in Aberdour am Strand entlang und wanderten nach Kinghorn, um die Folgetour etwas abzukürzen. Als wir mit der Bahn zurück waren, erkundeten wir noch die Burg in Aberdour (bekannt aus der Serie Outlander).

 

Strand in Aberdour

 

Hafen von Aberdour

 

Blick auf Kinghorn

 

Kinghorn

 

Aberdour Castle

 

Aberdour Castle

 

Aberdour Castle

 

Aberdour Castle

 

Aberdour Castle

 

Freitag 02.08.

Nach einem ausgiebigen schottischen Frühstück mit Würstchen, Bohnen, Blutwurst und Haggis wanderten wir von Kinghorn nach Methil. Der Weg an Kirkaldy vorbei hat uns nicht besonders gefallen. Trotzdem gab es ansonsten natürlich wieder viele schöne Eindrücke. Die Unterkunft in Methil war in einer eher zwielichtigen Ecke. Ging aber alles gut und wir fanden auch noch ein gutes Restaurant für abends.

 

Schottisches Frühstück im Hotel in Aberdour

 

Kurz vor Kirkaldy

 

Ravenscraig Castle

 

Uferbefestigung

 

Dysart Harbour

 

Dysart

 

Uferweg

 

Uferweg

 

Kreatives am Hafen

 

Uferweg

 

Ufer

 

Feldweg

 

Felder kurz vor Methil

 

Samstag 03.08.

Wir wanderten von Methil nach Anstruther. Ein Highlight der Tour war der Elie Chain Walk (Klettersteig). Da ich immer mit leichter Höhenangst kämpfe, war der Klettersteig eine besondere Herausforderung für mich. Die großen Kettenglieder boten uns aber guten Halt. War ein großer Spaß! Und ich konnte meinen 5.000sten Geocache auf dem Klettersteig finden. Am Ende bin ich sogar nochmal kurz ins Meer gesprungen. Es folgten kleine urige Ortschaften mit Kunstausstellungen anlässlich des Kulturfestivals in Edinburgh. Nach einem langen, langen Tag erreichten wir dann schließlich Anstruther.

 

Uferweg

 

Kleine Ortschaft

 

Kunst am Meer

 

Ebbe

 

Kurz vor dem Klettersteig

 

Klettersteig

 

Klettersteig

 

Klettersteig

 

Blick zurück

 

Wegweiser am Strand

 

Elie

 

Blick auf den Strand von Elie

 

Leuchtturm in Elie

 

Ruine

 

Küstenpfad

 

Ruine

 

St. Monans

 

Hafen von St. Monans

 

Pittenweem

 

Promenade in Pittenweem

 

Anstruther in Sicht

 

Turm kurz vor Anstruther

 

Sonntag 04.08.

Wir wanderten nach Kingsbarns (halbe Strecke nach St. Andrews) und fuhren anschließend mit dem Bus wieder zu unserer Unterkunft in Anstruther zurück. Ich hatte mir inzwischen einige Blasen gelaufen, so dass ich leider von den Wanderschuhen nicht mehr zu den leichten Schuhen wechseln konnte. Abends kehrten wir in einem Pub mit Live-Musik ein und gönnten uns die preisgekrönten Fisch & Chips der Anstruther Fish Bar.

 

Start am Hafen in Anstruther

 

 

Kleine Gasse in Anstruther

 

Blick zurück

 

Wanderweg

 

Gesteinsformation

 

Strand

 

Blick auf Wormiston

 

Pub in Anstruther

 

Fish & Chips

 

Montag 05.08.

Wir fuhren mit dem Bus nach Kingsbarns (Ziel am Vortag) und wanderten dann bis nach St. Andrews. Dabei kamen wir an einer beeindruckenden Felsformation vorbei.

 

Uferweg

 

Am Strand entlang

 

Zaungast

 

Uferweg

 

Ruine

 

Gesteinsformation

 

Ufer

 

St. Andrews in Sicht

 

Sportboothafen in St. Andrews

 

Dienstag 06.08.

Wir erkundeten St. Andrews (Universität, Burg, Kathedrale etc.). Zum Abendessen gab es das schottische Nationalgericht Haggis.

 

Universität Pforte

 

Universität Innenhof

 

Kathedrale

 

Kathedrale

 

Burg

 

Burg

 

Haggis

 

Mittwoch 07.08.

Wir wanderten von St. Andrews zur Bahnstation in Leuchars und fuhren dann mit dem Zug über die Forth Bridge zurück nach Edinburgh. In Edinburgh besuchten wir auf dem Festival zwei Comedians und als würdigen Abschluss unseres Urlaubs noch die beeindruckende Militärparade in der Burg (Tattoo Military Festival) inklusive Überflug von Düsenjets zum Beginn und einem Feuerwerk am Ende.

 

Tattoo Military Festival

 

Tattoo Military Festival

 

Rückblick auf die Forth-Bridge

 

Rückblick auf Inchcolm Island

 

Written by Geoinspektor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.